Kernkraftwerk Emsland
Das Kernkraftwerk Emsland (Luftaufnahme mit einer Drohne).

Grüne kündigen gründliche Überprüfung von AKW Emsland an

Vor dem Weiterbetrieb des Atomkraftwerks Emsland in Lingen haben die Grünen eine gründliche Sicherheitsüberprüfung angekündigt. «Das eine ist die politische Entscheidung, dass es weiterlaufen darf, das andere ist die Frage, ob es weiterlaufen kann, ohne dass ein übermäßiges Risiko damit einhergeht», sagte die Fraktionschefin der Grünen im Landtag, Julia Willie Hamburg, am Donnerstag im Interview mit dem Deutschlandfunk. Die Prüfung dürfte zwei bis drei Wochen in Anspruch nehmen. Danach stelle sich die Frage, was dabei gefunden wurde und welche Nachrüstungen damit einhergingen, sagte Hamburg.

Hamburg erneuerte die Kritik der Grünen, dass das Machtwort von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zum Weiterbetrieb eine rein politische Entscheidung gewesen sei, um einen Streit in der Ampel zu befrieden. Sachliche Gründe gebe es nicht. Der Atommeiler gehe bereits in den Streckbetrieb, die Brennstäbe seien «ausgelutscht», so dass es keinen Mehrwert für die Energieversorgung habe. Außerdem verhindere das Kraftwerk in Lingen, dass Strom von Windkraftanlagen ins Netz eingespeist werden könne.

Zurück