Kernkraftwerk Emsland
Blick auf das Kernkraftwerk Emsland (KKE) mit seinem Kühlturm.

Deutsche Umwelthilfe kritisiert Weiterbetrieb von AKW

Die Deutsche Umwelthilfe hat die Entscheidung, auch das Atomkraftwerk Emsland in Lingen bis zum 15. April am Netz zu halten, kritisiert. Der Weiterbetrieb gleich aller drei deutschen Atomkraftwerke sei unnötig und gefährlich, teilte die Umweltorganisation am Montag in Berlin mit. Eine vorherige Sicherheitsüberprüfung oder ein Nachholen der längst überfälligen Periodischen Sicherheitsüberprüfung sei nicht geplant. «Damit verstößt die Bundesregierung gegen den Grundrechteschutz, für den auch das Bundesverfassungsgericht bei der Atomkraft immer schon eine hohe Messlatte angelegt hat», sagte Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner. Es sei abzusehen, dass der Weiterbetrieb der Atomkraftwerke keinen nennenswerten Einfluss auf die Strompreise und den Gasverbrauch haben werde.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte am Montag entschieden, dass die verbleibenden drei deutschen Atomkraftwerke bis maximal Mitte April kommenden Jahres weiterlaufen können.

Zurück