Polizei
Eine Polizistin und ein Polizist mit FFP2-Maske stehen sich gegenüber.

Betrüger machen sich hohe Nachfrage nach Holz zu Nutze

Die stark gestiegene Nachfrage nach Holz lässt die Zahl der Betrugsfälle mit Brennholz und Holzwerkzeugen stark steigen. Wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte, wurden im Osten Mecklenburg-Vorpommerns in diesem Jahr schon mehr als 30 Fälle bekannt, in denen Bürger Kaminholz, Holzpellets oder Holzwerkzeuge bestellt und Geld überwiesen, die Ware aber nie bekommen haben. Der Gesamtschaden wird auf mehr als 16 000 Euro geschätzt. Hintergrund der Nachfrage sollen die hohen Energiepreise sein. 2021 hatte es einen solchen Betrugsfall gegeben.

In den meisten Fällen bestellten Bürger über Verkaufsplattformen im Internet, darunter auch über soziale Netzwerke. Wer Holz kaufen will, sollte bei besonders billigen Angeboten stutzig werden, empfahl die Polizeisprecherin. Am besten sollte nie vorher Geld überwiesen, sondern erst bei Lieferung gezahlt werden. Helfen könne es, den Namen des Verkäufers oder der Firma im Internet zu überprüfen.

Zurück